Julias 8 geheime Tipps, mit denen du es schaffst, früh ins Bett zu gehen

…UND AUSGESCHLAFEN AUFZUWACHEN!
Geht es dir auch oft so? Du sitzt abends vor dem Fernseher und bist schon fast am einschlafen und willst trotzdem einfach nicht ins Bett gehen?

Oder stöberst du in deinem Handy auf facebook umher, checkst die letzten Mails vorm schlafen gehen?

Manchmal räume ich noch die Wohnung auf und merke gar nicht, dass es eigentlich schon ziemlich spät ist und ich besser schon im Bett liegen sollte.

Dabei weiß ich genau, dass ich dann morgens wieder müde aufwache und den Tag nicht optimal beginnen kann.

Seit ein paar Wochen habe ich es endlich geschafft, mich abends nicht länger vor dem schlafen gehen zu drücken!

Ich bin richtig stolz auf mich, dass ich den Tag nun mit voller Energie und guter Laune starte.

Du willst das auch?

DANN VERRATE ICH DIR JETZT MEINE 8 GEHEIMEN TIPPS:

1. FERNSEH (R)AUS!

Seitdem ich in meiner neuen Wohnung wohne, schaue ich gar kein Fernseh mehr. Und mir geht es richtig gut damit! Keine Werbung mehr, die mir vorgaukelt, ich solle irgendetwas kaufen, damit mein Leben besser wird, keine unnötige Zeitverschwendung durch eben beschriebene Werbung und vor allem kein unendlich weiterlaufendes Programm!

Wenn ich den Fernseher anschalte, nutze ich ihn nur als Bildschirm und suche gezielt Filme oder Serien aus, die ich dann schaue.

ACHTUNG: Bei machen Serien kann man einfach nicht aufhören zu schauen. Suchtgefahr besteht zum Beispiel bei House of Cards. Da kam bei uns dann öfters der Satz „Eine Folge geht noch!“ Also schalte den Bildschirm rechtzeitig aus, denn sonst läuft direkt die nächste Folge weiter.

2. ORDNUNG SCHAFFEN
Bevor ich mich auf das Sofa kuschel, schaffe ich in der Wohnung Ordnung. Also räume alles auf, was irgendwie rumliegt. Erledige die Dinge, die du noch machen möchtest oder schreibe sie auf deinen Notitzzettel, sodass du sie morgen nicht vergisst.

So kannst du dich besser entspannen und wirst mit deinen Gedanken nicht ständig an (Un)Wichtiges von Morgen erinnert.

Auch dein Schlafzimmer sollte aufgeräumt sein. Das ideale Wohlfühlklima erklärt meine Mama Petra in ihrem Blog-Beitrag (Hier der Link zum Beitrag).

3. KÜCHENTISCH
Ich liebe es, am Abend vorher den Küchentisch zu decken. So weiß ich, dass wir für morgens noch genügend Müsli vorrätig haben oder dass neuer O-Saft aus der Speisekammer geholt werden muss.

Wenn ich abends den schön gedeckten Küchentisch sehe, freue ich mich bereits auf den nächsten Morgen.

Außerdem: Die 5 Minuten kann ich mir morgens sparen und dafür länger frühstücken!

4. HANDY
Jetzt ist auch der Zeitpunkt, an dem ich das letzte Mal auf mein Handy schaue. Ich überprüfe, ob der Wecker für morgen gestellt ist, schaue vielleicht noch das letzte Mal auf facebook und co. und lege es dann zu Seite.

WICHTIG: Ich lege mein Handy nicht direkt neben mein Bett, sondern ans andere Ende vom Raum auf eine Kommode. So stelle ich sicher, dass ich beim Weckerklingeln aufstehen muss.

Außerdem umgehe ich auch, dass ich im Bett noch einmal aufs Handy schaue und dadurch viel zu viel Zeit verliere. Nur mal eben schnell Mails checken und auf facebook schauen, was es so Neues gibt, frisst dann nämlich doch mehr Zeit, als ich es eigentlich will.

Ideal wäre es natürlich, wenn ich mein Handy in der Küche liegen lasse und den guten alten Wecker nutze. Felix erklährt in seinem Beitrag richtig gut, wieso wir versuchen sollten den Elektrosmog im Schlafzimmer so gering wie möglich zu halten.

5. ZEIT FÜR DICH
Wenn alles für den Tag erledigt ist, dann nimm dir Zeit für dich. Ich kuschel mich dann gerne in meine Decke auf dem Sofa und genieße den Abend. Am liebsten noch mit einem leckeren Tee.

Mach dir bewusst, dass du im JETZT lebst und verschiebe alles Weitere auf morgen. Jetzt ist der Moment, der zählt. Ich hole mir meinen Laptop aufs Sofa und suche mir einen spannenden oder lustigen Film aus.

Manchmal setze ich mir auch einfach nur aufs Sofa und lese, unterhalte mich mit meinem Liebsten oder spiele mit dem Balu.

6. APROPOS ZEIT!
Natürlich bringt es nicht viel, wenn du anfängst, meine Liste um 12 Uhr in der Nacht abzuarbeiten. Ich versuche zwischen 8 und 9 Uhr abends auf dem Sofa anzukommen und davor alles Weitere erledigt zu haben.

Plane also genügend Zeit für die Dinge ein, die du noch machen musst, bevor du dann den Abend in Ruhe ausklingen lässt.

7. LESEN
Ich habe schon oft festgestellt, dass mich Lesen am Abend enorm entspannt und erdet. Endlich sind alle möglichen Lichter ausgeschaltet und nur noch meine Nachttischleuchte scheint auf mein Buch. Dann werde ich langsam müde und mir fallen meine Augen ganz anders zu, als wenn ich vor dem Fernseher einschlafe.

Dein Körper beruhigt sich bei gelbem Licht viel besser als bei blauem Licht, wie es zum Beispiel in Elektrogeräten eingesetzt wird.

Also nimm dir beim zu Bett gehen dein Buch oder eine Zeitschrift und lese ein paar Zeilen bis du müde wirst und einschläfst. Ganz egal, wieviele Seiten du an einem Abend schaffst.

Manchmal muss ich sogar am nächsten Abend die selben Seiten noch einmal lesen, weil ich schon zu müde war und mich nicht mehr an das zuvor Gelesene erinnern kann, aber das macht mir nichts aus.

8. AUFSTEHEN
Der Wecker klingelt und die Snooze-Taste ist ganz schön verlockend. Nimm deine Decke, leg sie zur Seite und fange an dich zu dehnen und zu strecken. Ich beobachte sehr gerne den Balu. IMMER, wenn er aufsteht, streckt er sich in alle Richtungen und gähnt ganz genüsslich.

Also freu dich auf den Tag. Auf dem Weg ins Bad sehe ich den gedeckten Küchentisch und kann es schon kaum erwarten mein leckeres Müsli mit frischem Obst und Joghurt zu essen.

Ich nehme mir für das Frühstück extra viel Zeit und lasse das Handy bewusst noch links liegen. Die ersten Stunden des Tages gehören nur mir. Das ist meine Zeit. Ganz für mich allein.

LEBE BEWUSST. DU WIRST SEHEN, DASS DU GANZ SCHNELL DEINE EIGENE ROUTINE ENTWICKELST.
VIEL FREUDE DABEI.
HERZENSGRÜSSE
JULIA

PS: Die ganze Familie hat einen Schlafratgeber erstellt, hier kannst du ihn kostenlos lesen!

Natürlich kannst du auch direkt einen Termin für deine Schlafberatung bei mir ausmachen!